Regatta in Limburg

 

Ausgabe 58/2018

von Harald Schwager

Rudergesellschaft räumt in Limburg ab

Bei der Limburger Regatta auf der Lahn hat es für die RGS im wahrsten Sinne des Wortes Medaillen geregnet. Über die 500-Meter-Sprintdistanz gab es für die große RGS-Mannschaft mit insgesamt 30 Teilnehmern 22 Siege, 21 zweite und zehn dritte Plätze.

Vom jüngsten Teilnehmer Gil Lennard Melde, der im Jungen-Einer (12 Jahre) bei seiner ersten Regatta gleich einen zweiten Platz mit nur knappen zwei Sekunden Rückstand auf den Essen-Werdener RC erzielte, und dem ältesten Teilnehmer Norbert Herbel, der mit seinem Partner Gerhard Kayser gleich zwei Mal den Masters-Doppelzweier G (Mindestdurchschnittsalter 65 Jahre) gewann, legten sich alle Speyerer mächtig ins Zeug. Dafür durfte sich die gesamte Mannschaft am Ende der Regatta über den Pokal und die Ehrung „erfolgreichster Verein“ freuen.

Über ihren erste Regattasieg durfte  sich Emma Flörchinger im Juniorinnen-Einer freuen, den sie in 2:10,15 Minuten mit drei Längen vor dem RC Hansa Dortmund nach Hause ruderte. Auch Leo Wels gestaltete seine beiden Jungen-Einer (14 Jahre) ziemlich einseitig und distanzierte seine Gegner deutlich. Zudem steuerte er seine Mannschaft im Junioren-Doppelvierer B mit David und Alexander Martirosyan, Marvin Walter und Nicolas Bohn zum ein Sekunden Sieg vor Limburg. Auch die Doppelzweier-Konkurrenzen gestalteten die vier Junioren sehr einseitig. David und Alexander Martirosyan siegten  mit sieben Sekunden deutlich vor Bonn gefolgt von Honnef. Marvin Walter und Nicolas Bohn taten es den beiden gleich und ließen Worms gefolgt von Bonn eine Länge zurück. Auch wenn die Gegner wechselten wiederholten die beiden Duos ihre Siege am zweiten Regattatag genauso souverän. Spannend wurde es dann im Leichtgewichts-Doppelzweier B, den Marvin Walter mit seinem Partner Simon Holstein nach hartem Kampf mit drei zehntel Sekunden Vorsprung vor der Frankfurter RG gewinnen konnte. Pech für die Frankfurter, dass sie am zweiten Tag erneut gegen das Speyerer-Duo Walter/Holstein antreten mussten und erneut, dieses Mal mit vier zehntel Sekunden Rückstand, nur zweiter wurden. Das folgende Boot aus Aschaffenburg lag aussichtslos zurück, was die Härte des Bord-an-Bord-Kampfes belegt. Auch in den Einern war den Speyerer B-Junioren nicht beizukommen. David Martirosyan siegte mit zwei Längen vor Eschwege und Mühlheim, die sich um Rang zwei stritten. Nicolas Bohn blieb in 1:49,41 Minuten ebenfalls Sieger vor der Bonner RG und dem Essener RRV. Im Leichtgewichts-Einer deklassierte Marvin Walter mit fünf Sekunden Vorsprung den RC Aschaffenburg.

Die Masters waren mit 15 Startern in Limburg vertreten. Den Auftaktsieg holten sich Peter Gärtner und Corinna Bachmann im Mixed-Doppelzweier mit einer taktischen Meisterleistung nachdem die Gegner lange geführt hatten. Ebenfalls im Doppelzweier siegreich unterwegs war Ralf Burkhardt mit seinem Partner Andreas Schwab vom der RG Waiblingen. Ralf Burkhardt, Lutz Fiedler und Harald Schwager ruderten mit Andreas Schwab gesteuert von Marion Peltzer-Lehr ebenfalls zu einem völlig ungefährdeten Sieg im Gig-Doppelvierer, sechs Sekunden vor der zweitplatzierten Renngemeinschaft Limburg/Würzburg/Gießen. Am zweiten Renntag taten es Ralf Mattil, Frank Durein, Peter Gärtner, Martin Gärtner und Steuerfrau Monika Wels den Vereinskameraden gleich und siegten ebenfalls mit einer Länge Vorsprung deutlich. Im Mixed-Gig-Doppelvierer ließen Monika Wels, Birgit Dillmann, Frank Durein, Ralf Mattil und Steuermann Norbert Herbel den Limburgern mit zehn Sekunden Rückstand keine Chance. Am zweiten Renntag ruderten Corinna Bachmann, Martine Schraml, Peter Gärtner und Harald Schwager sowie Marion Peltzer-Lehr an den Steuerseilen schon auf der ersten Streckenhälfte den Gegnern auf und davon, so dass der Sieg nie gefährdet und schnell in trockenen Tüchern war.

Auch in der Königsklasse, dem Achter, ging es im Mixed-Boot an den Start. Steuerfrau Julia Hoffmann dirigierte ihre Masters-Crew mit Schlagmann Peter Gärtner, Lutz Fiedler, Corinna Bachmann, Marion Peltzer-Lehr, Michaela Maier, Martine Schraml, Martin Gärtner und Harald Schwager zum verdienten Sieg.

„Am meisten haben wir uns gefreut, dass wir in allen Altersklassen Siege mit nach Hause nehmen konnten und Regattaneuling Emma Flörchinger ihren ersten Sieg mit nach Speyer durfte, zeigten sich die Speyerer nach dem tollen Gesamterfolg zufrieden. Mit je vier Siegen waren Nicolas Bohn, David Martirosyan, Marvin Walter und Peter Gärtner die erfolgreichsten Teilnehmer bei der Regatta in Limburg, gefolgt von Alexander Martirosyan, Corinna Bachmann, Norbert Herbel und Harald Schwager mit je drei Erfolgen.