Ruderverbot !!

Ausgabe 04/2017

von Harald Schwager

 

Ab sofort:

Bis auf Widerruf gültiges totales Ruderverbot!

 Nach einer Ortsbesichtigung stellte der Geschäftsführende Vorstand sowie weitere Mitglieder des Sportausschusses fest, dass zur Zeit wegen der „Eiszeit“ keine Ruderbetrieb, sowohl im Reffenthal wie auch im Alten Hafen und auf dem Rhein möglich ist.

Zum Schutz aller Ruderinnen und Ruderer besteht somit sofort bis auf weiteres Ruderverbot auf dem Wasser. Sollten sich die Bedingungen ändern, erfolgt umgehend eine entsprechende Information zur Aufhebung der Rudersperre.

Die Geschäftsführung

Peter Josy    Alfred Zimmermann
 

****** Stimme schon abgegeben? ******

 

Wahl zur Sportlerin, zum Sportler und zur Mannschaft des Jahres

Schickt die Stimmabgabe am besten sofort (spätestens bis Ende Januar) per mail an:

sportlerwahl@rheinpfalz.de (Zählung bei „Die Rheinpfalz“)

und separat an: verlag@speyer-aktuell (Zählung „Durchblick“).

Damit die Stimme gültig ist muss die Adresse mit angegeben werden, damit Mehrfachabstimmungen vermieden werden.

Ganz einfach geht´s hier via link bei der „Rheinpfalz“: www.rheinpfalz.de/sportlerwahl-speyer

Sportlerin des Jahres 2016:        Alicia Bohn

Sportler des Jahres 2016:                       Elias Dreismickenbecker

Mannschaft des Jahres 2016:    MW-Doppelzweier Corinna Bachmann und Elke Müsel

 

****** Stimme schon abgegeben? ******

 

Wahl zur Sportlerin / Sportler / Mannschaft des Jahres 2016

Ausgabe 03/2017

von Harald Schwager

****** Bitte Stimme abgeben! ******

Wahl zur Sportlerin, zum Sportler und zur Mannschaft des Jahres

Die Stadt Speyer sucht auch dieses Jahr wieder die Sportlerin, den Sportler und die Mannschaft des Jahres. Am 13. Januar titelte „Die Rheinpfalz“ in der Rubrik Lokalsport

Bohn und Judofrauen wollen Titel verteidigen

Nach den super Ergebnissen der Rudersaison 2016 überrascht es sicher niemanden, dass die Rudergesellschaft erneut in jeder Kategorie vertreten ist.

Die RGS schickt bei den Sportlerinnen Alicia Bohn ins Rennen, um – wie die Rheinpfalz titelt – „den Titel zu verteidigen“. Alicia Bohn setzt sich mit Pferdesportlerin Lisa Hemmer, Boxerin Noemi Lo-Curto und Judoka Barbara Bandel auseinander. Gold und Silber bei den Deutschen Jugendmeisterschaften und jeweils Silber bei der Junioren-EM und -WM als auch der Südwesttitel sind bestimmt schwer zu überbieten.

Mit Elias Dreismickenbecker sieht das Auswahlgremium einen „Dauerbrenner“ der Sportlerwahlen der vergangenen Jahre. Der Deutsche Meistertitel als auch Bronze bei den Deutschen Meisterschaften und „Silber“ bei der U23-WM sind sicher sehr gute Platzierungen um bei der Wahl weit vorne zu landen. Zwei harte Konkurrenten stehen ebenfalls zur Wahl: Olympiateilnehmer Jürgen Spieß vom AV 03 als auch Judoka Michel Adam.

Bei den Mannschaften steht unser Siegerboot bei der Euro-Masters-Regatta in München im Masterinnen- Doppelzweier mit Corinna Bachmann und Elke Müsel neben den Judo-Frauen, den Gewichthebern des AV03und den Fußballfrauen des FC 09 zur Wahl.

Damit es für Alicia Bohn, Elias Dreismickenbecker unsere Masterinnen auch für „ganz vorne“ reicht, brauchen wir erneut die Unterstützung von allen Ruderern und deren Freunden.

Schickt die Stimmabgabe am besten sofort (spätestens bis Ende Januar) per mail an:

sportlerwahl@rheinpfalz.de (Zählung bei „Die Rheinpfalz“)

und separat an: verlag@speyer-aktuell (Zählung „Durchblick“).

Damit die Stimme gültig ist muss die Adresse mit angegeben werden, damit Mehrfachabstimmungen vermieden werden.

Ganz einfach geht´s hier via link bei der „Rheinpfalz“: www.rheinpfalz.de/sportlerwahl-speyer

 

Sportlerin des Jahres 2016:        Alicia Bohn

Sportler des Jahres 2016:                       Elias Dreismickenbecker

Mannschaft des Jahres 2016:    MW-Doppelzweier Corinna Bachmann und Elke Müsel

Beim Ball des Sports am Samstag (Karten bei Alfred Zimmermann bestellen), den 4. März wird dann das Ergebnis der Jury, die im Februar entscheidet, veröffentlicht. Die Stimmabgabe der Bürger wird wie im Vorjahr von der Jury berücksichtigt.

Schließfächer im Bootshaus Reffenthal

Ausgabe 02/2017

von Norbert Herbel

 

Umfrage an alle Ruderinnen und Ruderer

Wir wollen im neuen Bootshaus die Möglichkeit bieten, Wertsachen in einem entsprechenden Schrank aufzubewahren. Es handelt sich um 20×20 cm große Schließfächer, in denen bspw.

  • Schlüssel für Tor zum Gelände, Zugangskarte für Bootshaus, Portemonnaie, Autoschlüssel, Handy, Schlagzahluhr, Ruderkissen etc.

aufbewahrt werden können.

Für jedes Schließfach gibt es ein Zahlenanhängeschloss mit dreistelligem Code.

Der RGS-Vorsitzende bekommt einen Hauptschlüssel, im Falle, dass der Code vergessen wird. Der Vorteil des Systems ist, dass man beim Training keinen Schlüssel mit aufs Wasser nehmen muss.

Die Kaution für ein Schließfach beträgt 25,- €.

Die Schließfachschränke gibt es in verschiedenen Größen, die wir je nach Bedarf in den Umkleideräumen an die Wand hängen könnten.

Wer grundsätzlich Interesse hat, schickt einfach eine Mail an norbert@herbel.one.

Wir informieren dann, wie und ob wir den Vorschlag umsetzen.

Rudern in Norwich ( GB)

Ausgabe 01/2017

von Steffi Haase-Goos

 

Angebot für Schnellentschlossene:

Rudern und Wandern mit Freunden in Norwich GB

Termin: 25. Mai (Himmelfahrt) – 28. Mai 2017

Anreise: Bahn nach Frankfurt. Flug Frankfurt – Amsterdam – Norwich mit KLM Cityhopper, Linienbus in die Stadt und zur Unterkunft.

Übernachtung im Yew Tree B&B direkt beim Yare Rowing Club.

Programm: 1. Tag Anreise. Nachmittag: Stadtbesichtigung vom Ruderboot aus.

2./ 3. Tag längere Rudertour auf dem River Yare, am anderen Tag Fahrt ans Meer und Wanderung an der Küste/ optional vor- oder nachher noch Rudern oder Stadtbummel.

  1. Tag nur Vormittag: Stadtbummel Norwich. Rückreise.

Preis: hängt davon ab, wie schnell wir buchen! Das Yare Tree B&B hat 8 Schlafplätze pro Nacht zum Preis von durchschnittlich 52 € pro Person. Wenn wir noch im Januar buchen, haben wir die Chance, das ganze Haus zu belegen. Für Flüge und Bahn müssen wir ca 250€ rechnen, und die Plätze im Flugzeug sind jetzt schon rar!

 Anmerkung: Wir rudern ausschließlich mit unseren Freunden vom Yare Rowing Club in Mannschaftsrennbooten (2er oder 4er). Was aber mit erfahrenen Obleuten und der bei uns gepflegten Rudertechnik kein Problem ist, sondern einfach Spaß macht!

Maximal 8 Personen: Anmeldung bis 27. Januar bei Steffi Haase-Goos shg@cognito.de

Anzahlung 200 € auf IBAN: DE 40663916000010564417 BIC: GENODE 610RH

Stichwort Norwich.

Jahresschlussrudern

 

Ausgabe 71/2016

von Harald Schwager

Jahresschlussrudern

Ein Silvester-Sonnenfoto mit vielen Booten und roten Brustringen im ansonsten leeren Reffenthal sollte es werden. Der Pressefotograf war eingeladen. Zuerst gingen die Temperaturen in die Knie und die Wasserfläche begann zuzufrieren. Doch einige Unentwegte nutzten am 29.12. den Sonnenschein und testeten, ob gerudert werden kann. Und es ging. Das Reffenthal war ab Pritsche in Richtung Rhein eisfrei und konnte befahren werden. Doch dann kam auch noch der Nebel dazu. Am 30.12. lag um 10 Uhr dicker Nebel über unserem Ruderrevier. Keine tollen Aussichten für einen Pressefotografen, geschweige denn auf tolle Fotos. Um 14 Uhr hatte sich der Nebel weitgehend verzogen, doch dadurch wurde nur der Blick auf die dicker gewordene Eisschicht im hinteren Teil des Reffenthals frei. In Rücksprache mit der Presse wurde das „shooting“ auf einen wettertechnisch besseren Zeitpunkt verlegt und Plan B geschmiedet. Ralf Burkhardt bot sich an für Glühwein, samt dazugehöriger Utensilien, wie Kochplatten etc., verantwortlich zu zeichnen.

Damit war klar,

Plan A: Rudern um 10 Uhr, wenn kein Eis und Nebel! Aussichten dafür am 30.12. eher trostlos

Plan B: Gemütliches Beisammensein und intensive Besprechung des ausgefallenen Plan A und gemeinsames Schimpfen auf den Wetter. Aussichten dafür am 30.12. eher blendend.

Doch es sollte anders kommen. Auf unserer Pritsche gab es aufgrund der Luftfeuchte zwar einen verfrühten „guten Rutsch“, aber die Wasserfläche war eisfrei und in Richtung Rhein immer noch befahrbar und dicker Nebel war auch nicht zu sehen. So fanden sich schnell 5 Willige Ruderer, Peter Gärtner, Beate Wettling, Lutz Fiedler, Ingo Janz und Harald Schwager die bereit waren den 4x+ „Dominik“ zu Wasser zu lassen. Blieb nur die Frage „wer steuert?“ (s. Foto). Erkennbar war, dass noch etwa 3 Fast-Willige einen Anstoß benötigten. Ralf Mattil war noch am ehesten bereit, denn es mussten noch „10 km her, für die 1200 Jahreskilometer“. Schnell konnte Conny Cerin überzeugt werden in dicken Klamotten zu steuern. Conny, „Danke dafür!“ sonst wäre der zweite Vierer kaum aufs Wasser gegangen. Dafür haben wir dann auch Connys Wunsch erfüllt, sie genau auf 366 (Schaltjahr!) Ruderkilometer 2016 zu bringen. Nicht „an apple a day keeps the doctor away“, sondern „ein Kilometer am Tag hält dich unverzagt“ war angesagt. Im „Pionier“ ging´s dann mit Conny Cerin am Steuer für Ralf Mattil, Dieter Daut und Reinhold Eppel nur dank der Tatsache los, dass der Ruderer mit der längsten Anreise es noch rechtzeitig ins Reffenthal schaffte. Unser weihnachtlicher Gastruderer Christian Große war zwar heute nicht aus Norwegen angereist, erreichte die Bootstour aber gerade noch so. Außerdem war er, wie Julia Hoffmann beim Weihnachtsfußball, für den gelben Farbklecks in der ansonsten doch tristen Winterlandschaft zuständig.

Nach „Pressefoto“ ging´s dann bei toller winterlicher Stimmung in Richtung Rhein, der Weg zurück war wie sollte es auch anders sein von einem kleinen Wettrennen mitbestimmt. Decken wir den eisigen Mantel des Schweigens darüber.

Zurück im neuen Bootshaus waren die zahlreichen „Nichtruderer“ bereits bei Glühwein, Bier und Brezeln, Tee und Kuchen und insbesondere netter Unterhaltung. Auch Nils Seibert mit Töchterchen Ellen mischte sich unter die Gäste bevor es am 2. Januar wieder „heim“ nach China geht.

Zum Schluss „Danke“ an Ralf Burkhardt für Plan B, die getrunkene Menge gibt Dir Recht.